Der KOTTWITZKeller an der Elbe

Vom 9. April bis 14. Mai zeigen 10 KOTTWITZKünstler- und Künstlerinnen in der Elbschloss-Residenz Malerei und Fotografie.

Auf 200 Metern sind die Arbeiten von Hermann Bödeker, Sven Brauer, Axel Guhse, Michael Meyborg, Ulla Penselin, Claudia Rüdiger, René Scheer, Dieter Tretow, Mona Wolfs und Tanja Soler Zang zu sehen. Ergänzend dazu ein Video von Skrollan Alwert.  
Vernissage: 9. April, 17 Uhr, Elbschloss-Residenz, Elbchaussee 347


Ganz schön wichtig – und dann auch noch positiv:

#PulseofEurope - Zeichen setzen! - 
Signs for the future of Europe

Jeden Sonntag um 14 Uhr auf dem Hamburger Rathausmarkt und in den Straßen Europas sind wir sichtbar.
Sei dabei und lass uns als überzeugte Europäer und Demokraten positive Energie aussenden, die den aktuellen Tendenzen entgegenwirkt. Lasst uns den europäischen Pulsschlag wieder spürbar machen!
Infos unter: www.pulseofeurope.eu und natürlich auch auf facebook
Ein großartiger Tipp von Michel Löwenherz:

OK Go - This Too Shall Pass


Coole Musik und große Kunst passen zusammen
Listen and see

Deutsche Sprache im Literaturhaus

Yoko Tawada liest aus akzentfrei und 
Ein Balkonplatz für flüchtige Abende 

Yoko Tawada ist eine stille Reisende zwischen den Welten und KulturenIm November 2016 wird sie in Berlin mit dem Kleist-Preis ausgezeichnet. Für ihre Sprach- und Erzählkunst erhielt sie den wichtigsten japanischen Literaturpreis Akutagawa-Sho-Preis, den Lessingsförderpreis, den Chamissopreis, die Goethemedaille und 2015 die Gastprofessur für Interkulturelle Poetik in Hamburg. Yoko Tawada „… beschreibt die Welt so, wie sie aussähe, könnte man gleichzeitig träumen und hellwach sein…“ (taz). Immer wieder nimmt sie uns mit auf ihre ‚imaginären Reisen’. Ein wiederkehrendes Motiv in ihren Werken ist die Verwandlung: Sei es auf  sprachlicher Ebene, sei es die Metamorphose zu einem anderen Wesen. Literaturhaus, Schwanenwik, 38
Rosensalon, 1. Stock, 19.30 Uhr, 7 Euro Karten unter  Telefon 040.227 92 03 oder mailto: lit@lit-hamburg.de

Frank Zappa

Eat That Question


Sonntag, 15.15 Uhr im ABATON
Umbedingt anschauen.
Es gab – und es gibt (hoffentlich) ein anderes Amerika.